Bördeln

Analog zum Aushalsverfahren formen T-DRILL Bördelmaschinen die Dichtfläche des Flansches direkt aus dem Grundrohr. Eine Methode die, verglichen mit traditionellen Vorschweißflansche-Verbindungen, 40% Zeit und Kosten spart.

Die T-DRILL F-Serie eröffnet neues Potential bei Heavy-Duty Rohrenden-Bearbeitung und Bördeln. Die F-Serie erfüllt die Vorgaben der Chemie-, Pharma-, Lebensmittel- und Schiffsbauindustrie.

Flanging Official PED Approval EN 1092-1

Vorteile beim Bördeln

  • Kostensenkung durch Reduzierung von Schweißnähten und Röntgenaufnahmen
  • Keine Komplexe Schweißvorrichtungen oder Röntgenanlagen
  • Lose-Flansche verringern die Installationszeit durch Eliminierung der Bohrloch-Positionierung
  • Bietet präzise Resultate und konstant hohe Qualität: Kein Risiko durch Schweiß- oder Lötfrakturen
  • Kalt-, und Warmverformgen an geraden und gebogenen Rohren mit entweder glatter oder geriffelter Oberfläche an zu fertigen

Unsere Bördelmaschinen im Überblick

F-170M
F-170M

Rohrdurchmesser: 60,3 – 168,3 mm
Bearbeitungszeit: ca. 5 Minuten
Material: Aluminium, Kupfer, Kupfer/Nickel, Edelstahl, Stahl

F-200
F-200

Rohrdurchmesser: 21,3 – 219 mm
Bearbeitungszeit: 1 – 4 Minuten
Material: Aluminium, Messing, Kupfer, Kupfer/Nickel Edelstahl, Stahl

F-400
F-400

Rohrdurchmesser: 42,4 – 419 mm
Bearbeitungszeit: 1 – 4 Minuten
Material: Aluminium, Messing, Kupfer, Kupfer/Nickel Edelstahl, Stahl

Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot schicken!

Gerne erstellen wir Ihnen zu diesem Produkt ein individuelles Angebot. Natürlich beraten wir Sie auch und unterstützen Sie bei der Auswahl einer passende Maschine.






Informationen zu Bördelmaschinen

Die T-DRILL Bördeltechnologie ist ein rollierendes kaltumform Verfahren an Rohrenden für die Verwendung von Losflanschen. Dabei wird mit einem Formfinger das Rohrende in bis zu drei Phasen zur gewünschten Größe auf 90° aufgebördelt. Die drei Phasen gewährleisten Materialschonung und einen sauberen Radius.

So können im Vergleich zu zugekauften Anschweißbördeln bis 40% Zeit und Kosten gespart werden. Berücksichtigt sind das Einsparen der Arbeitszeit und Materialkosten für den Zukauf der Schweißbördel, das Schweißen und Röntgen zur Überprüfung der Schweißnaht. Die Lagerhaltung der Schweißbördel.

Mit den Bördelmaschinen der T-DRILL F-Serie können aber auch kegelförmige Bördel, Aufweitungen oder Anphasungen hergestellt werden.

Optional können die Maschinen F-200 und F-400 mit Gasbrennern ausgestattet werden, um das Warmbördeln zu ermöglichen. Im Vordergrund steht dabei die Bearbeitung von Rohren mit größeren Wandstärken oder Entspannungsglühen.

Die Methode des Bördelns wurde geprüft und Zertifiziert von

  • Pressure Equipment Directive (PED)
  • Det Norske Veritas
  • Germanischer Lloyd
  • Lloyd’s Register of Shipping
  • Bureau Veritas
  • ASME Standard
  • ASTM F2015-00

Anfänglich wurden Bördelmaschinen hauptsächlich im Schiffsbau eingesetzt.
Heutzutage finden sich Bördelmaschinen in jeder rohrverarbeitenden Branche wie z.B. Wärme– und Kältebau, Chemie-, Textil-, Papier-, Lebensmittel-, Trinkwasser– und Abwassser-, Belüftungsindustrie.

Was meinen wir mit bördeln?

Wir bezeichnen den Prozess der Umformung des Rohrendes zu einer Flanschkante bzw. der Dichtfläche als bördeln.
Andere Terminologien: Lap-Joint Flansch und Flared Lap

Was sind die Vorteile unserer Bördelmaschinen?

Kurzgesagt Sie sparen Zeit und Geld!

  • Keine Schweißnaht
  • Kein Röntgen der Schweißnaht
  • Schnell! Die Herstellung eines Bördels dauert eine Minute
  • Flexibilität! Sie stellen alle Bördel selbst her und sind nicht abhängig von
    Teilweise sehr langen Lieferzeiten für Anschweißbördel
  • Lose Flansche können beliebig rotiert werden.
    Einfach zu findende Positionierung und komfortabel auf engen Räumen
  • Kann mit gebogenen Rohren eingesetzt werden
  • Lose Flansche sind in der Anschaffung günstiger als Anschweißbördel

 

Wie funktioniert die T-DRILL Bördeltechnologie?

Das Bördelverfahren ist ein Umformungsprozess durch ein rotierendes Formwerkzeug. Ein Formfinger bzw. der Bördelfinger wird horizontal in das Rohr gefahren. Die Eintauchtiefe bestimmt den späteren Bördeldurchmesser.

Nun rotiert der Formfinger entlang der Rohrinnenoberfläche und richtet sich zunehmend zu seiner vertikale Position auf. Programmierbar sind auch andere Bördel Gradzahlen. Frei wählbar, egal ob 37° oder 90°. So können auch Rohrverjüngungen hergestellt werden.

Um einen guten Biegeradius zu gewährleisten wird das Aufrichten in bis zu 3 Phasen absolviert.

Der Prozess ist voll-automatisch und sauber. Kein Schmieröl benötigt. Es wird für alle Durchmesser nur ein und der selbe Bördelfinger benutzt.

Warmbördel

Unsere Bördelmaschinen können mit einer Vorglüh-Einheit inkl. Temperaturkontrolle ausgestattet werden. Dies ermöglicht es Rohre mit noch höheren Wandstärken bis zu 9 mm zu bearbeiten. Bei mildem Stahl und hoher Wandstärke erübrigt sich das entstressen des Rohres. Bei Edelstahl verhindert dies eventuelle Materialverhärtungen.

Charakteristik eines Bördels:

Die Wandstärke an jedem Punkt im Bereich des Bördels ist gleich oder größer als die minimum Wandstärke T_min, multipliziert mit der Relation von Rohraußendurchmesser A.D. und gewählten Abstand auf dem Bördel T_b.

Dies entspricht der Vorschrift ASME B31.3, welche verlangt:

T ≥ 0,95 x T_min x A.D / T_b

 

Anwendungsbereiche im Schiffsbau:

  • Haupt– und Hilfssysteme für Seewasser
  • Ventilation
  • Entwässerungs– und Ballastsystem
  • Luft– und Abgassystem
  • Feuerschutz